Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Mehr BAföG für mehr Menschen

Reform

Mehr BAföG für mehr Menschen

Höhere Fördersätze, Einkommens- und Vermögensfreibeträge und mehr Geld für Wohnkosten: Ab Herbst 2019 sollen BAföG-Geförderte stärker unterstützt werden als bisher. Zudem soll die Reform mehr Schülern, Auszubildenden und Studierenden die Förderung ermöglichen.

Da zum Beispiel die Mietpreise auf dem Wohnungsmarkt gerade in Hochschulstädten steigen, soll der Wohnzuschlag für BAföG-Geförderte, die nicht bei ihren Eltern wohnen, um 30 Prozent angehoben werden: von bisher 250 Euro auf 325 Euro. Der Höchstsatz zur Unterstützung für Studium und Lebenshaltung soll von 735 auf 861 Euro monatlich steigen.

Zuletzt war die Zahl der Empfänger gesunken, da viele Familien durch die gute wirtschaftliche Lage mehr verdienten und über die Freibetragsgrenzen kamen. Diese soll bis 2021 um 16 Prozent angehoben werden, damit wieder mehr junge Menschen BAföG erhalten können. Weitere Änderungen sind, höhere Rücklagen zuzulassen, den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag anzuheben und die Konditionen für die Teilrückzahlung des Darlehens zu verbessern.

Mehr Infos

Bundesministerium für Bildung und Forschung

www.bmbf.de/de/bafoeg-reform-welche-aenderungen-sind-geplant-7319.html

abi>> 06.02.2019

weitere beiträge

andere beiträge der rubrik