Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Wie Schüler besser lernen

Schüler

Wie Schüler besser lernen

Viel Sport und Musik, Rückzugsorte zum Lesen und wenig Zeit mit sozialen Medien. Laut einer neuen Studie des Instituts für deutsche Wirtschaft (IW) sind das die Geheimzutaten, die zum besten Lernerfolg von Schülern führen. Familienkonstellationen spielen dagegen kaum eine Rolle. Die Studie basiert auf Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS).

Die Studie ergab, dass Kinder, die mehrmals in der Woche Sport treiben, regelmäßig zum Musikunterricht gehen und in ihrer Freizeit lesen, besonders gut in Deutsch und Mathe sind und sich besser konzentrieren können, als ihre Mitschüler. Ganz auf Medien verzichten müssen sie dabei nicht. Wer jedoch höchstens zwei Stunden vor dem Fernseher sitzt oder Computer spielt, erbringt bessere soziale Leistungen, als Schüler die vier Stunden mit diesen Medien verbringen.

Ob ein Kind bei seinen leiblichen Eltern, einem alleinerziehenden Elternteil oder in einer Patchworkfamilie aufwächst, hat dagegen kaum Auswirkungen auf Lernerfolge. Einfluss hat aber wohl der Bildungsstand der Eltern, da Kinder von bildungsstarken Eltern häufig stärker gefördert werden. Insbesondere Ganztagsschulen sollten daher gezielt Sport und Musikunterricht anbieten, sowie ruhige Rückzugsorte zum Lesen.

Mehr Infos

Institut für deutsche Wirtschaft (IW)
www.iwkoeln.de

abi>> 02.07.2019