Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Bewerbung per Skype und Co. unpopulär

Studie

Bewerbung per Skype und Co. unpopulär

In der Studie „Abenteuer Erstbewerbung“ sprachen Jugendliche über ihre Erfahrungen mit dem Bewerben. Fazit: Kanäle wie Skype, eine eigene App oder Website sind bei den 17- bis 19-Jährigen recht unbeliebt.

Für die Studie befragte die Agentur Jugendstil 572 Jugendliche verschiedener Schularten zu unterschiedlichen Aspekten des Bewerbens. Rund die Hälfte gab zum Beispiel an, sich bisher weniger als viermal um ein Praktikum oder einen Job beworben zu haben. Ein Zehntel hat sogar noch nie eine Bewerbung geschrieben. Hilfe bei der Bewerbung holen sich die Jugendlichen zu gut zwei Dritteln innerhalb ihrer Familie. Nur gut ein Drittel der Befragten gaben zudem an, dass ihnen hierbei in der Schule geholfen worden sei.

Auf welche Art haben sie sich dabei beworben? Knapp 30 Prozent taten dies per E-Mail, 24 Prozent klassisch mit einer schriftlichen, per Post versandten Bewerbung und 17 Prozent über unternehmenseigene Bewerbungsportale. Recht selten kommen neue Medien ins Spiel: Nur zwei Prozent der Befragten hatte bisher Berührung mit Bewerbungsmethoden wie Apps, Videos oder Skype-Interviews. Hätten sie die freie Wahl, wie sie sich bewerben können, favorisiert knapp die Hälfte der Befragten die E-Mail und ein Viertel den Brief per Post. App, Video, Speed-Dating oder eine eigene Bewerbungshomepage rangieren mit ein bis zwei Prozentpunkten dagegen ganz unten auf der Skala.

abi>> 16.05.2018