Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Barrierefrei studieren?

Meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Ich war neugierig, als ich mein Buchwissenschafts-Studium begonnen habe. Und ich bin es noch immer, wenn ich auch inzwischen vieles über die Buchbranche erfahren und auch in anderen Teilgebieten eine Menge dazulernen konnte. Eine zentrale Frage bleibt offen: Wo kann ich später Arbeit finden?

In den ersten beiden Semestern gewann ich zunehmend die Überzeugung, dass ich nach meinem Studium wahrscheinlich lange nach einer geeigneten Stelle suchen muss. Und warum? Weil es bei vielen Institutionen der Buchwirtschaft von entscheidendem Vorteil ist, nicht blind zu sein.

So kann ich niemals in der Herstellungsabteilung eines Verlages arbeiten. Das wäre, als würde ich danach streben, Maler zu werden. Ausgeschlossen! Aus dem gleichen Grund ist es für mich auch unmöglich, die Kunden einer Buchhandlung zu beraten.

Das sind nun bloß zwei Beispiele von mehreren, wie sich auch zum Thema Mobilität einige nennen ließen: Ich kann kein Verlagsvertreter werden, weil es mir schwer fällt, von Stadt zu Stadt zu reisen. Noch schwieriger ist es dann, mich in einer fremden Umgebung zu orientieren. Ganz abgesehen davon, dass ich mir die Cover der Bücher, die ich den Bucheinzelhandlungen ans Herz legen möchte, ja selbst nicht anschauen kann, und auch nicht die verschiedenen Verlagsvorschauen.

Das alles sind nur Beispiele, willkürlich und oberflächlich herausgegriffen. Es gibt etliche Bereiche, die sich interessant anhören, in denen ich aber schon alleine wegen meiner Sehbehinderung nur scheitern kann.

Autor: Daniela  |  Rubrik: studium  |  Nov 25, 2008
Autor: Daniela
Rubrik: studium
Nov 25, 2008

Barrierefrei studieren?

Berufsperspektiven für Buchwissenschaftler

Welche Perspektiven hat man mit einem Buchwissenschafts-Bachelor in der Tasche? Sicherlich die, als nächstes den Master anzuhängen. Aber das kann ja nicht alles sein. Und das ist es auch nicht. Im Grunde genommen kann ein Buchwissenschaftler bereits nach dem Bachelor sofort ins Berufsleben einsteigen, wenn er nicht gerade eine Führungsposition anstrebt. Buchwissenschaftler arbeiten unter anderem in Verlagen oder Bucheinzelhandlungen, in Bibliotheken und Museen oder im Bereich der Forschung an der Hochschule.

Wohin es mich zieht, kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen. Ich würde am liebsten bei einem Verlag arbeiten oder in einer Redaktion, die Branchenzeitschriften erstellt. Aber es würde mich auch reizen, meine berufliche Tätigkeit nicht auf dem Studium der Buchwissenschaft aufzubauen, sondern im Bereich der Politik als Journalistin tätig zu werden. Um herauszufinden, was mir am Besten gefällt, mache ich Praktika.

Allerdings kann ich als Blinde nicht nur danach fragen, was mir gefällt. Meine Sehbehinderung grenzt die möglichen Arbeitsplätze doch sehr ein. Als ich mich um den Studienplatz bewarb, sagte ein Dozent aus der Buchwissenschaft zu mir, er denke, dass es für mich schwierig sein wird, in diesem Bereich eine Arbeit zu finden, aber er glaube auch, dass das trotz meiner Behinderung möglich ist. Eigentlich sehe ich das auch so. Ich würde aber dennoch nicht darauf schwören, denn die Barrieren sind offensichtlich.

Autor: Daniela  |  Rubrik: studium  |  Oct 22, 2008
Autor: Daniela
Rubrik: studium
Oct 22, 2008

Barrierefrei studieren?

Buchwissenschaft kombiniert mit ... (Teil 2)

Wer Buchwissenschaft auf Bachelor studieren möchte, sich aber für keines der Fächer, die zur Kombination im Angebot sind, begeistern kann, hat meiner Meinung nach nur die folgenden Möglichkeiten:

Das Risiko eingehen. Mann sucht sich einfach das Kombinations-Fach aus, das einem gefällt, ist dann aber auch selbst dafür verantwortlich, dass es einem gelingt, Seminare und Vorlesungen in der vorgegebenen Zeit zu belegen. Der Stundenplan für Bachelor-Studierende ist sehr straff. Deswegen ist zu befürchten, dass es zu etlichen Überkreuzungen mit dem zweiten Fach kommt. Und dann wird es nicht nur schwierig und stressig, sondern es entsteht ein Chaos, in dem man sich verirren kann, wie in einem Labyrinth. Und wer weiß, was passiert, wenn man die Belegungs-Fristen überschreitet? Dieser Weg hat also nicht der einfachste.

Es bietet sich daher an, doch eines der wenigen Fächer zu belegen, die sich mit der Buchwissenschaft kombinieren lassen, auch wenn es nicht das Wunsch-Studienfach ist. Manchmal muss man eben in den saueren Apfel beißen. Und wer sich unbedingt wünscht, einen Abschluss in der Buchwissenschaft zu bekommen, der ist vielleicht tatsächlich dazu bereit.

Ob ich das gewesen wäre, da bin ich mir allerdings höchst unsicher; und das, obwohl ich von ganzem Herzen Buchwissenschaft studieren wollte.

Also was tun, wenn man in dieser Zwickmühle steckt? Ich würde sagen: Sein Glück woanders versuchen. Sich anschauen, ob die Kombinationsmöglichkeiten zum Beispiel in Mainz besser mit den eigenen Studien-Wünschen vereinbar sind.

Autor: Daniela  |  Rubrik: studium  |  Oct 13, 2008
Autor: Daniela
Rubrik: studium
Oct 13, 2008