Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin?

Amerika, wir kommen!

Nun steht es endlich fest: In den kommenden Herbstferien geht es mit unserem Schulchor und der Bigband nach Amerika! New York City, Washington, South Carolina, Philadelphia usw. stehen dann auf dem Programm.

Für mich hat die Reise aber über den schon vorprogrammierten Spaß und die vielen neuen Eindrücke, die ich vom amerikanischen Leben hoffentlich in den verschiedenen Gastfamilien gewinnen werde, einen weiteren Vorteil: Die Verbesserung meiner Englischkenntnisse, denn wie heißt es so schön in den meisten Bewerbungsausschreibungen: „Neben überdurchschnittlichen Leistungen in Mathematik und in den Naturwissenschaften erwarten wir sehr gute Englischkenntnisse." Und nun ja - mein Englisch ist zwar nicht das schlechteste, meine Klausurergebnisse sind meistens sogar sehr gut, aber ein Auslandsaufenthalt, und selbst wenn es nur drei Wochen sind, sollten sich in meiner Bewerbung dennoch nicht schlecht machen.

Eigentlich erstaunlich, was man alles perfekt beherrschen muss, um in einem Beruf ausgebildet zu werden, der auf den ersten Blick ja eigentlich nur mit Technik zu tun haben scheint. 

Autor: Janine  |  Rubrik: orientieren  |  Aug 14, 2008
Autor: Janine
Rubrik: orientieren
Aug 14, 2008

Zukunft Ingenieurin?

Grrrrrrrrrrrrr...

Wie selbstverständlich ist es heute doch, dass man Internet hat. Ob nun für die Schule, den Beruf oder nur als Freizeitvertreib - eigentlich ist es aus dem Alltag schlichtweg nicht mehr wegzudenken. Umso ärgerlicher nur, wenn es mal wieder nicht so funktioniert, wie eigentlich gedacht. Und noch ärgerlicher, wenn dies in den Online-Bewerbungszeitraum von Firmen fällt, die einem den Traum eines dualen Studiums ermöglichen könnten.

An die wahnwitzige Geschwindigkeit oder besser gesagt wahnwitzige Langsamkeit unserer absolut spitzenmäßigen Dorfinternetverbindung habe ich mich ja mittlerweile gewöhnt. Aber was tun, wenn die Lampe des Speedports (eigentlich ohnehin schon ein sehr ironisch gewählter Name, frage ich mich doch schon seit immerhin einem Jahr, wo um Himmels Willen bei meiner Internetverbindung denn nun eigentlich der „speed" sein soll) blinkt, anstatt mir freundlich leuchtend zu verkünden, dass mein Internet funktionstüchtig ist?! Nun man kann es sich ja fast denken, denn wer kennt sie nicht? Die Warteschleifen gewisser Telefonanbieter? „Bitte haben Sie einen Moment Geduld! Wir verbinden Sie gleich weiter."

Für mich heißt es, nun zunächst einmal Ruhe zu bewahren, denn hoffentlich funktioniert mein Internet bald wieder. Damit ich endlich meine Bewerbungen abschicken und damit meinem Traumberuf ein Stück näher kommen kann - und damit ich diesen Blog hier loswerde.

Autor: Janine  |  Rubrik: orientieren  |  Aug 7, 2008
Autor: Janine
Rubrik: orientieren
Aug 7, 2008

Zukunft Ingenieurin?

Dein Leben Retten Götter

Wer kennt das nicht? Man schreibt seine Bewerbung und versucht, möglichst viele seiner persönlichen Stärken hervorzuheben. Schließlich will man ja beweisen, warum genau man selbst und niemand anderes für den Job perfekt geeignet ist. Besonders gut machen sich da natürlich ehrenamtliche Tätigkeiten, beweisen sie doch zumeist Engagement und Eigeninitiative.

Bei mir ist es die ehrenamtliche Tätigkeit bei der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.), die ich in meinem Lebenslauf mit aufführen kann. Doch was habe ich eigentlich durch meine Arbeit bei der DLRG gelernt, was einen Personalchef interessieren könnte? Eine ganze Menge, wenn ich genau darüber nachdenke: Da ist zum einen natürlich die hervorragende Ausbildung in Erster Hilfe, aber nicht nur die zählt: In einer Gemeinschaft wie der DLRG aktiv zu sein, bedeutet auch Teamfähigkeit und Verlässlichkeit immer wieder unter Beweis stellen zu müssen - und das nicht nur bei den regelmäßigen Übungen, sondern vor allem auch in echten Stresssituationen, sprich im Einsatz. Wie gerade heute wieder: Sturz einer Person im Wasser, Bergung, Anfordern eines Rettungswagens, Erstversorgung, Transport ins Krankenhaus. Was sich jetzt vielleicht recht simpel anhört, benötigt letzten Endes eine Menge Koordination und vor allem den vollen Einsatz eines jeden Wachgängers. Und selbst wenn der Spruch „DLRG - Dein Leben Retten Götter" vielleicht nicht immer so ganz ernst zu nehmen ist, kann ich Personalchefs, die auf derartige ehrenamtlichen Tätigkeiten Wert legen, sehr gut verstehen.

Autor: Janine  |  Rubrik: orientieren  |  Jul 28, 2008
Autor: Janine
Rubrik: orientieren
Jul 28, 2008