Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zukunft Ingenieurin?

Der Countdown läuft ...

Nun ist es nicht mehr lange hin! Nächste Woche Montag ist endlich der langersehnte Tag der Einschreibung und dann geht es auch schon eine Woche später los mit der Semestereröffnung. Zwölf Mal werde ich noch wach ...

Naja, gut, Weihnachtstag ist dann zwar nicht unbedingt, aber es ist doch mindestens genauso aufregend: Wen werde ich alles kennenlernen? Komme ich mit den völlig neuen Anforderungen gut zurecht oder fühle ich mich doch zu sehr auf mich allein gestellt? Reichen die Schwimmkenntnisse, die ich in den vergangenen 13 Jahren Schule erworben habe, aus, um im großen, unbekannten Ozean „Studium" nicht unterzugehen? Benötige ich vielleicht anfangs doch noch ein paar Schwimmflügel, um mich in der neuen Umgebung zurecht zu finden, oder gehe ich gleich in den tosenden Wellen unter?

Was die Anschaffung meiner Schwimmflügel anbelangt bin ich jedoch in den letzten Wochen ein ganzes Stück weitergekommen. So studiert eine gute Freundin von mir an derselben FH, sodass ich im großen, weiten Meer des Studiums von Anfang an nicht ganz alleine zu schwimmen brauche. Meine beste Freundin hat außerdem ihren Freund, der sein BWL-Studium dieses Jahr abgeschlossen hat, überredet, mir notfalls die eine oder andere Grundlage zu erklären. Und eine perfektere Mathenachhilfequelle als das hochbegabte Mathe- und Informatikgenie, das mir im Physik-LK schon einige Male auf die Sprünge geholfen hat, kann es eigentlich kaum geben.

Somit müsste ich zu Studienbeginn eigentlich eine gute Schwimmausrüstung dabei haben, die mich auch bei hohem Wellengang zumindest eine zeitlang über Wasser halten sollte.

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 4, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 4, 2009

Zukunft Ingenieurin?

Studienplatz verzweifelt gesucht!

Die letzten Unterlagen zusammensuchen, im Freibad arbeiten oder einfach faul am Strand in der Sonne liegen - Dinge, mit denen ich die letzten Tage vor Studienbeginn ausfülle. Doch während meine größte Sorge momentan höchstens die Gefahr eines starken Sonnenbrandes ist, haben viele meiner Freunde ganz andere Probleme: Ihnen fehlt immer noch die Zusage für einen Studienplatz.

Trotz recht guter schulischer Leistungen und vielen Bewerbungen an Unis innerhalb ganz Deutschlands haben sie bis jetzt nur mit frustrierenden Absagen, Wartelisten oder verdammt harten Auswahltests zu kämpfen, bei denen die Chance meist 1:3 steht, doch noch angenommen zu werden.

Eine konkrete Alternative zum Studienbeginn im September oder Oktober haben die meisten auch nicht zu bieten: Ein bisschen jobben, vielleicht verschiedene Praktika und dann zum nächstmöglichen Termin wieder bewerben und hoffen, dass die NC-Verbesserung durch die Wartesemester ausreicht. Was soll man in einem halben oder vielleicht auch einem ganzem Jahr auch groß anfangen, außer vielleicht schon einmal ein bisschen in die Arbeitswelt hineinzuschnuppern und bestenfalls ein paar Kontakte zu Firmen zu knüpfen? Auch meine beste Freundin befindet sich auf der verzweifelten Suche nach einem Studienplatz. Da bei ihr aber noch die Chance besteht, dass sie über Wartesemester einen Studienplatz an der Uni ganz in der Nähe von meiner FH kommt, drücke ich ihr für dieses Auswahlverfahren natürlich ganz besonders fest die Daumen!

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Sep 1, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Sep 1, 2009

Zukunft Ingenieurin?

Urlaub vom Urlaub?

Nun sind fast genau zwei Monate vergangen, seitdem ich mein langersehntes Abiturzeugnis endlich zum ersten Mal in Händen halten durfte. Endlos lange Wochen lagen vor mir - lediglich ausgefüllt mit Nichtstun und Faulenzen. Oder auch nicht?!

Während ich zu Beginn der freien Zeit nach dem Abitur noch befürchtet hatte, dass die Monate bis zum Beginn meines Studiums an dem einen oder anderen verregneten Tag doch etwas lang werden könnten, wurde ich in den vergangenen Wochen endgültig eines Besseren belehrt.

Zunächst einmal galt es, die Anmeldeunterlagen für das Studium zusammenzusuchen und meine alten Schulsachen auszumisten. Zwei Wochen der offiziellen Sommerferien waren schon für die Strandwache eingeplant, die ich als erste Wachleiterin auch keinen Tag ausfallen lassen konnte. Wie in jedem Sommer gab und gibt es auch dieses Jahr unzählige Geburtstagsfeiern und Abschiedspartys von Freunden, die nun ein Jahr im Ausland verbringen wollen, welche ich natürlich auf keinen Fall versäumen konnte. Und - um das absolut zeitaufwändigste nicht zu vergessen - mein Nebenjob als Freibadaufsicht bringt mich dazu, fast jeden zweiten Tag auf das je nach Wetterlage mehr oder weniger volle Schwimmbecken aufzupassen. Für die letzten vier Wochen vor meinem offiziellen Studienbeginn habe ich nun aber doch etwas mehr Erholung eingeplant, denn Urlaub vom Urlaub kann ich mir während der ersten Wochen meines Studiums wohl kaum leisten ...

Autor: Janine  |  Rubrik: studium  |  Aug 26, 2009
Autor: Janine
Rubrik: studium
Aug 26, 2009