Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Tor 1, 2 oder 3?

Das Abitur steht vor der Tür und nicht nur die Prüfungen belasten die Windungen des überfüllten Gehirns. Mal abgesehen davon, wie gut oder auch schlecht mein Abitur werden würde, hatte ich ganz andere Sorgen in Bezug auf meine nachschulische Karrierelaufbahn. Was zum Teufel tust du nach dem Abi? Bund, Zivi oder ganz was anderes?

Eine Situation ähnlich der Kult-Show „Geh aufs Ganze", nur, dass da hinter den Toren Reisen und Autos warteten und keine zukunftsentscheidenden Szenarien. Tor 1 also, die Bundeswehr. Eine Option, die ich ziemlich schnell ausschloss. Wären es also nur noch zwei Törchen.

Nächste Auswahlmöglichkeit: Zivildienst. Hm, im Grunde nicht schlecht, doch sagte mir keine der gesuchten Stellen vollends zu. Mal scheiterte es an der Tätigkeit an sich, mal an der Tatsache des fehlenden Führerscheins. Also doch nicht Zivildienst und somit Tor 3? Doch was sollte dies sein? Das Internet antwortet in diesem Fall: FSJ in allen erdenklichen Bereichen oder ein FÖJ.

Aha, dachte das erschöpfte Gehirn und machte sich daran die unzähligen Stellen zu durchforsten. Schon bald stellte sich Interesse und Erfolg ein und ich rief die ersten Stellen an, die mich interessierten und vereinbarte Vorstellungsgespräche. Wie so ein Gespräch dann genau aussieht, könnt Ihr im nächsten Blog lesen, wenn Ihr mich auf dem Weg von Tor 3 weiterverfolgen wollt - der Option mit tieferem Sinn.

Autor: Leon  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Sep 25, 2009
Autor: Leon
Rubrik: auszeit nach dem abi
Sep 25, 2009

FSJ in Nicaragua

La Isla de Ometepe

Nach drei Tagen in Leon machten meine drei Freundinnen und ich uns auf den Weg zur Vulkaninsel „Ometepe", die im Herzen des Nicaraguasees liegt. Um sie zu erreichen, mussten wir erst einmal mit dem Bus nach Rivas fahren, um von dort aus mit dem Schiff zur Insel zu gelangen.

Schon von Weitem konnten wir die zwei Vulkane erkennen: „Concepción", der seinen letzten Ausbruch im Jahr 2005 hatte und mit 1.610 Metern der größere von beiden ist, und „Madera", der „nur" 1.394 Meter misst.

Wir verbrachten drei tolle Tage auf „Ometepe", der größten Süßwassersee-Insel der Welt. Zuerst mieteten wir uns Pferde und erkundeten so einen Teil der Insel, dann erholten wir uns an wunderschönen Sandstränden. Außerdem sonnten wir (Harrriet und ich, die Nicas meiden ja eher die Sonne) uns an weißen Stränden, die mich an die Karibik erinnerten, aber ebenso findet man auch schwarzen Sand aus Vulkangestein.

Zu schnell vergingen unsere Ferien. Nachdem wir Harriet zum Flughafen gebracht hatten, mussten auch wir wieder zurück nach San Carlos. Da wir dieses Mal jedoch mit dem Schiff zurückreisten, konnten wir (nach 15 Stunden Fahrt) einen unglaublichen Sonnenaufgang bewundern.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Sep 22, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Sep 22, 2009

FÖJ

Alles öko oder was?!

„Ein FÖJ? Oohhh Gott Leon, wirst du jetzt so'n Öko oder was?". So ähnlich fielen die Reaktionen auf mein Bekenntnis aus, ein FÖJ machen zu wollen. Hauptsächlich, und das ist beruhigend, stammten diese Äußerungen aber von Mitmenschen, die sich augenscheinlich mit der Wichtigkeit des Themas Ökologie und Umwelt noch nicht allzu oft auseinandergesetzt hatten. Insofern waren mir diese unqualifizierten Statements herzlich egal, denn ich wusste, dass ich eine gute Entscheidung getroffen hatte und zwar aus drei wirklich guten Gründe: Das Jahr, das mir als deutscher Mann ungerechterweise vom Staat „geklaut" wird, da ich Zivil- oder Wehrdienst leisten müsste, fülle ich mit einer sinnvollen Thematik. Grund Nummer 1. Grund Nummer 2: Ich erfahre viel Neues, zum Beispiel über die Natur und ihre bedrohte Existenz. Und zu guter Letzt: Ich lerne neue Menschen und mit Berlin eine neue Stadt kennen.

Denn ich - Leon, 19 Jahre alt - mache mein FÖJ in der Hauptstadt Berlin bei der dortigen BUNDjugend-Landesgeschäftsstelle. Von dieser Tätigkeit werde ich euch in meinem Blog das nächste Jahr über berichten. Ich werde versuchen, euer Interesse zu wecken, euch mitzunehmen auf ein Jahr des Neuartigen, des Spannenden; euch zu erklären, warum gerade das Thema Naturschutz und Umwelt so bedeutend ist in unserer Zeit und was ein FÖJ in diesem Zusammenhang leisten kann. Was ein FÖJ überhaupt genau ist und wie man als 19-jähriger Abiturient überhaupt auf die Idee kommt, so etwas zu machen und dann noch in Berlin, das lest Ihr in den nächsten Beiträgen.

Autor: Leon  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Sep 17, 2009
Autor: Leon
Rubrik: auszeit nach dem abi
Sep 17, 2009