Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

FSJ in Nicaragua

"Das rosa Barbiehaus"

Eines Tages erzählte mir meine Gastmutter, dass es bei ihnen eine Tradition sei, das Haus jedes Jahr in einer anderen Farbe zu streichen. So zeigte sie mir, meinem Gastvater und meinen Gastgeschwistern die verschiedenen Farben, die für sie in Frage kamen.

Ich war sofort von einem kräftigen Sonnengelb fasziniert. Die Männer der Familie wollten das Haus grün lassen, während meine Gastschwester meinte, es sei ihr egal. So diskutierten wir hin und her, bis sich Doña Emerita schließlich für Rosa entschied. Mein Gastvater schrie empört auf: "Das kannst du nicht machen! Ich werde mich nicht mehr aus dem Haus trauen!" Auch mein Gastbruder pflichtete ihm bei: "Meine Freunde werden mich auslachen!" Daraufhin fing meine Gastschwester an zu schmunzeln und meinte: "Doch Mama, ich glaube, dass Rosa die perfekte Farbe für das Haus ist!" Vorwurfsvoll blickten sie die zwei Männer an. "Danke, Tochter!", stimmte meine Gastmutter ihr zu. "Ich bin genau deiner Meinung."

So war es beschlossene Sache. Bereits am nächsten Tag kamen die Maler und nach einer Woche war das Haus fertig. Ich musste mir ein Lachen unterdrücken, als wir alle das frisch gestrichene Haus betrachteten. Es ähnelte einfach zu sehr einem Barbiehaus.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jun 19, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jun 19, 2009

FSJ in Nicaragua

Langusten Fischen

An einem unserer letzten Tage lud uns ein Corn Isleño namens Pato (dieser Spitzname bedeutet der große Fuß), den wir kennen gelernt hatten, zum Langusten Fischen ein.

Um punkt halb fünf Uhr morgens stand der „große Fuß" vor unserem Strandhaus. Wir, die nicht mit einem pünktlichen Latino gerechnet hatten, zogen uns schnell Shorts und T-Shirt an, und waren auch schon bereit für den Langustenfang.

Per Navigationssystem fuhren wir mit einem kleinen Boot aufs Meer hinaus. Das GPS-Gerät hatte genau gespeichert, wo die Fischer die insgesamt 16 Kisten vor zehn Tagen versenkt hatten. Jedes Mal wenn wir anhielten, warfen die zwei Kumpanen Patons, die gut in „Fluch der Karibik" hätten mitspielen können, den Anker aus, mit dem sie nun versuchten, die Kisten herauszuziehen. Manche Kisten fanden die Fischer bereits beim ersten Ankerwurf, andere Male waren mehrere Versuche nötig. Und eine Kiste konnten sie gar nicht mehr finden.

Jedes Mal, wenn sie eine Kiste herauszogen, feuerten sie sich selbst an, in der Hoffnung viele Langusten herauszuziehen. Einige Male jedoch saß nur eine einsame Languste in der Kiste und man konnte die Enttäuschung in den Gesichtern der Fischer sehen.

Um halb zwei kamen wir schließlich wieder zurück. Wir verabschiedeten uns vorerst von Paton und seinen Freunden und verabredeten uns für den Abend. Um 19 Uhr servierten sie uns nämlich eine Langustensuppe, die wirklich hervorragend schmeckte.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jun 15, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jun 15, 2009

FSJ in Nicaragua

Corn Island — Wir sind im Paradies

Wieder zurück in Bluefields, beschlossen wir, per Flugzeug auf die Corn Islands zu gelangen, da das Boot nur einmal pro Woche fährt und wir das letzte gerade verpasst hatten. Das Flugzeug stellte sich allerdings eher als eine fliegende Blechbüchse heraus. Aber gut, die Tickets hatten wir schon, also gab es kein Zurück mehr. Der kleine Flieger erwies sich dann aber doch als robuster, als wir gedacht hatten und so kamen wir heile und glücklich auf Corn Islands' Flugpiste an.

Schon von oben sah es einfach wunderschön aus, aber als wir dann am Strand standen, kam ich mir wie in einem Traum vor. Noch nie hatte ich so weißen Sand und ein so türkises, kristallklares Meer gesehen. Und diese Palmen! Schon immer hatten mich diese Bäume fasziniert! Es war einfach unvorstellbar schön.

Da wir Glück gehabt und ein reizendes kleines Sommerhaus direkt am Meer für nur fünf Dollar die Nacht gefunden hatten, verbrachten wir die nächsten Tage am Strand, lasen viel und erkundeten die Insel.

 

Autor: Esther  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Jun 12, 2009
Autor: Esther
Rubrik: auszeit nach dem abi
Jun 12, 2009