Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Der Weg zum internationalen Technologieunternehmen

Fassade vom Continental Entwicklungszentrum
Das internationale Technologieunternehmen Continental gehört heute zu den größten Automobilzulieferern weltweit.
Foto: André Braun

Continental AG

Der Weg zum internationalen Technologieunternehmen

Vom Reifenhersteller zu einem der größten Automobilzulieferer der Welt: Die Firmenhistorie des internationalen Technologieunternehmens Continental ist eine Erfolgsgeschichte.

Wir entwickeln die Mobilität der Zukunft – und leisten damit unseren Beitrag, dass die Menschen ihren Alltag leichter bewältigen können“, erklärt Sabine Spallek, verantwortlich für das Ausbildungsmarketing bei Continental. „Dazu arbeiten wir an sicheren, effizienten, intelligenten und erschwinglichen Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport.“

Erst Luftreifen, dann Fahrzeugelektronik

Die Firmenhistorie der Continental ist voll spannender Ereignisse. 1871 gegründet wurden in den Anfangsjahren vor allem Weichgummiwaren, gummierte Stoffe und Massivbereifungen für Kutschen und Fahrräder hergestellt. 1892 fertigte der Betrieb als erste deutsche Firma Fahrrad-Luftreifen. Sechs Jahre später stieg das Unternehmen in die Produktion von profillosen Automobil-Luftreifen ein.

In den folgenden Jahren kamen weitere Aktivitäten in verschiedensten Branchen hinzu. So verstärkte Continental seine Präsenz im wachsenden Markt für Fahrzeugelektronik, gründete gemeinsam mit der Osram Licht AG das Joint Venture Osram Continental GmbH und eröffnete sein Forschungs- und Entwicklungszentrum im Silicon Valley (USA). Als Mitglied im DAX, im bedeutendsten deutschen Aktienindex, ist Continental heute eines der größten börsennotieren Unternehmen Deutschlands.

Vom Hufpuffer zur vernetzten Mobilität

Das Pferd im Firmenlogo hat ebenfalls Tradition: Bereits 1876 hatte die Continental-Caoutchouc- und Gutta-Percha Compagnie als Vorgängerin der heutigen Continental ein springendes Pferd als Warenzeichen für seine Hufpuffer angemeldet. Dabei handelte es sich um ein orthopädisches Gummistück zwischen Huf und Hufeisen, das bei den Pferden das Eindringen von Sand und Steinchen und im Winter von Schnee- und Eisballen verhinderte. Das Continental-Pferd wurde als Marke beim Kaiserlichen Patentamt Hannover angemeldet und blieb bis heute das globale Markenzeichen.

Auch heute noch hat die unbeschwerte Fortbewegung für Conti einen hohen Stellenwert. „Mobilität und Vernetzung bringen Menschen enger zusammen – und machen die Welt ein stückweit kleiner. Unser Ziel: Mit vernetzter Mobilität unseren Lebensraum sicher, komfortabel und intelligent zu gestalten“, sagt Sabine Spallek. Mit der Rubber-Group und der Automotive-Group gibt es zwei übergeordnete Gruppen, denen jeweils verschiedene Divisionen zugeordnet sind: Die Division Chassis & Safety entwickelt, produziert und vertreibt intelligente Systeme zur Verbesserung der Fahrsicherheit und Fahrdynamik. Powertrain steht für einen effizienten und sauberen Fahrzeugantrieb. Die Division Interior ist auf das Informationsmanagement spezialisiert. Sie entwickelt und produziert Vernetzungs-, Informations- und Kommunikationslösungen sowie Services für Pkw und Nutzfahrzeuge. Die Division Reifen erklärt sich selbst und die Division ContiTech kümmert sich um Produkte, Systeme sowie intelligente Komponenten aus Kautschuk, Kunststoff, Metall und Gewebe. Sie kommen im Maschinen-, Anlagen- und Bergbau, in der Agrarindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie weiteren Industrien zum Einsatz.

Überblick: Continental AG von A bis Z

Aktuelle Stellenangebote
www.continental-jobs.com

 

Ausbildung
Aufgrund seiner breiten Produktpalette bietet Continental Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten in verschiedenen Berufsfeldern. Zu diesen zählen Softwareentwicklung, Qualitätsmanagement, Information Technology, System Engineering, Materialentwicklung, Produktion und Business Consulting. Über 2.100 Auszubildende und dual Studierende sind derzeit an den verschiedenen Produktionsstandorten in Deutschland beschäftigt.
Weitere Informationen: www.continental-corporation.com/de/karriere/ueberblick

 

Internationalität
Continental ist an mehr als 400 Standorten mit Produktion, Forschung und Entwicklung in 61 Ländern und Märkten vertreten.

 

Standorte
Deutschland: 15
Europa: 17

 

Mitarbeiter
Das Unternehmen beschäftigt etwa 244.000 Mitarbeiter in 61 Ländern.

 

Sitz der Zentrale
Hannover

 

Jährlicher Umsatz
Continental erzielte 2018 einen vorläufigen Umsatz von 44,4 Milliarden Euro.

 

Weitere Informationen
www.continental-corporation.com/de

abi>> 15.05.2019